Künstlicher Darmausgang oder Pouch: Worauf muss man beim Trinken achten?

Nach der operativen Entfernung des Dickdarms muss der verbliebene Restdarm erst langsam lernen, mehr Flüssigkeit als zuvor aufzunehmen. Er übernimmt ja jetzt die Aufgaben der entfernten Darmabschnitte mit.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Darmkrebs

weiterlesen...

Deshalb wird zum Beispiel unmittelbar nach der Operation empfohlen, vor allem zwischen den Mahlzeiten zu trinken. Gut zuträgliche Getränke sind beispielsweise Tee, verdünnte Säfte oder stilles Mineralwasser.

Wichtig ist auch, auf die Menge der ausgeschiedenen Flüssigkeitsmenge zu achten. Der Grund: Nur so wird bemerkt, ob zu viel Flüssigkeit über den Darm verloren geht und ggf. mehr getrunken werden muss. Täglich sollten etwa 1,5 Liter Urin ausgeschieden werden. Außerdem sollte der Urin tagsüber eine helle Farbe haben.

All diese Trink-Regeln gelten unabhängig davon, ob ein künstlicher Darmausgang oder ein ileoanaler Pouch (Kurzschluss zwischen Dünndarm und After) gelegt wurden.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen