Darmkrebs komplett entfernt: Kann man dann nicht auf die Nachsorge-Termine verzichten?

Nein. Das wäre eine ganz große Fehlentscheidung. Denn auch wenn der Darmkrebs komplett entfernt wurde, ist nie ganz auszuschließen, dass er nicht irgendwann erneut auftritt. Auch wenn diese Gefahr bei frühen Darmkrebsstadien gering ist, sollten Sie unbedingt auf Nummer sicher gehen und die empfohlenen Nachsorge-Termine wahrnehmen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Darmkrebs

weiterlesen...

Warum überhaupt kann es zu einem Rückfall kommen, wo doch alles weggeschnitten wurde? Das hängt damit zusammen, dass Krebszellen über Jahre bis Jahrzehnte in einem Frühstadium schlummern können. Es kann also im ungünstigsten Fall sein, dass trotz der Operation noch irgendwo winzige Krebszellnester in einer Art Vorstadium existieren, die später anfangen können zu wachsen. Außerdem gibt es nach einer Operation zwar meist eine hohe, nie aber eine hundertprozentige Sicherheit, dass sich nicht in der näheren Umgebung des ersten Knotens schon erste mikroskopisch winzige Streuherde befinden. Allerdings ist diese Gefahr insgesamt eher gering, zumal die Chirurgen den Tumor immer mit "Sicherheitsabstand" herausschneiden.

Auch ein Rückfall kann erfolgreich behandelt werden

Noch etwas ist dabei sehr wichtig: Ein Rückfall ist zwar ein Schock und lässt einen zunächst das Schlimmste befürchten. Aber auch hier gilt, dass der neue Krebsherd umso erfolgreicher behandelt werden kann, umso früher er entdeckt wird. Und genau dazu dienen die Nachsorge-Termine.

Neben der meist obligatorischen Darmspiegelung gehören zur Nachsorge-Untersuchung auch eine Ultraschalluntersuchung und Blutentnahme, seltener Röntgen oder Computertomographie.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).