Ist bei Colitis ulcerosa eine spezielle Darmkrebs-Vorsorge notwendig?

Wenn Sie eine Colitis ulcerosa haben, sollten Sie aufgrund der etwas erhöhten Gefahr, Dickdarmkrebs zu bekommen, zur Sicherheit regelmäßig eine Dickdarmspiegelung (Koloskopie) vornehmen lassen.

Bei dieser Untersuchung, die mittlerweile weitaus weniger unangenehm ist als viele denken, wird der gesamte Dickdarm inspiziert. Der Untersucher entnimmt außerdem mehrere Gewebeproben, die anschließend im Labor untersucht werden. So lassen sich bösartige Veränderungen frühzeitig erkennen.

Etwa acht Jahre nach Erkrankungsbeginn mit der Vorsorge starten

Es wird empfohlen, die Darmspiegelung in einer Phase anzugehen, in der die Krankheit gerade nicht aktiv ist (Remission). Denn es kann schwierig sein, entzündlich bedingte von bösartigen Veränderungen zu unterscheiden.

Heilpflanzen als Schutz vor Krebs? Was wir empfehlen

weiterlesen...

Ab wann jährliche Dickdarmspiegelungen stattfinden sollten, richtet sich nach der Ausbreitung und der Dauer der Krankheit. So empfehlen Experten zum Beispiel bei Patienten mit einer Colitis ulcerosa, die sich über den ganzen Dickdarm ausgebreitet hat, ab dem achten Erkrankungsjahr jährliche Koloskopien.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zu Colitis ulcerosa finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Morbus-Crohn_Colitis_ulcerosa

Anzeigen