Was bedeutet es für mich, wenn ein direkter Verwandter an Darmkrebs erkrankt ist?

Etwa 30% aller Darmkrebserkrankungen treten familiär gehäuft auf bzw. sind genetisch bedingt. Wenn also direkte Verwandte Darmkrebs haben oder hatten, ist das allemal ein Grund, mit dem Arzt über mögliche Vorsorgeuntersuchungen zu sprechen.

Heilpflanzen als Schutz vor Krebs? Was wir empfehlen

weiterlesen...

Wie groß die Gefahr für einen selbst tatsächlich ist, wenn ein Verwandter erkrankt ist, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem davon, um welche Darmkrebsform es sich handelt und wie alt der oder die Betreffende zum Zeitpunkt der Erkrankung war. Statistisch erhöht sich das eigene Risiko um das Drei- bis Vierfache, wenn ein Verwandter ersten Grades vor dem 60. Lebensjahr an Darmkrebs erkrankt ist.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen