Stimmt es, dass auch die Ernährung einen Einfluss auf das Darmkrebs-Risiko hat?

Ja. Im Prinzip kann man sagen: Alles, was ohnehin ungesund ist, sollte man auch im Hinblick auf Darmkrebs lieber vermeiden.

Heilpflanzen als Schutz vor Krebs? Was wir empfehlen

weiterlesen...

Konkreter: Das Darmkrebs-Risiko wird erhöht durch zu viel Fett, zu wenig Obst, zu wenig Gemüse und zu wenig Ballaststoffe in der Ernährung. Oder, um es positiv zu formulieren: Essen Sie wenig Fett, aber viel Obst, Gemüse und Nahrungsmittel mit Ballaststoffen, und Sie tun Gutes für Ihren Darm. Übrigens: Auch ein Zuviel an rotem Fleisch scheint einen risikosteigernden Effekt zu haben.

Wenn auch nicht direkt zur Ernährung gehörig: Auch Alkohol und Rauchen erhöhen das Darmkrebs-Risiko.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen