Ist bei Darmkrebs im Stadium I eine Chemotherapie notwendig?

Nein. Ein Darmkrebs im Stadium I ist in aller Regel nach der operativen Entfernung komplett geheilt. Und das ohne jede Nachbehandlung, geschweige denn Chemotherapie. Eine Chemotherapie ist nur in fortgeschritteneren Fällen Standard, insbesondere bei Darmkrebs vom Stadium III. Denn im Stadium III kann mit der Operation allein keine ausreichend sichere Ausmerzung der Krebszellen garantiert werden.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Darmkrebs

weiterlesen...

Stadium I: nur in der Darmwand

Zur Erklärung: Von einem Stadium I spricht man bei Darmkrebs, wenn der Tumor noch auf die Schleimhaut und Muskelschicht der Darmwand beschränkt ist. Wenn er also noch nicht die komplette Darmwand durchstoßen hat. Außerdem ist ein Kriterium des Stadium I, dass noch keine der benachbarten Lymphknoten befallen sind, was aber bei einem solch geringen Befall ohnehin kaum möglich ist.

Ein solcher Darmkrebs im Anfangsstadium wird dadurch geheilt, dass er mit einer Operation entfernt wird. Bis auf das kleine fehlende Stück Darm hat man danach nichts mehr damit zu tun. Außer natürlich die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen, die man zur Sicherheit in jedem Fall wahrnehmen sollte.

Beweis für den Sinn der Früherkennung

Dass Darmkrebs im Frühstadium so vergleichsweise einfach geheilt werden kann, ohne dass eine Chemotherapie überhaupt zur Diskussion steht, zeigt übrigens deutlich, wie wichtig die Früherkennung ist. Denn jeder Darmkrebs vom Stadium I würde über kurz oder lang weiterwachsen und dann irgendwann nicht mehr so leicht zu entfernen sein.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen