Inflammatorisches Mammakarzinom

Das inflammatorische Mammakarzinom (Entzündlicher Brustkrebs, engl. Inflammatory Breast Cancer oder IBC) ist ein bösartiger Tumor der Brust. Das IBC ist kein bestimmter histologischer Tumortyp (es kann z. B. duktalen oder lobulären Ursprungs sein), sondern ein Karzinom, das seinen Namen aufgrund seiner Ausbreitungsart erhält: Die Tumorzellen verbreiten sich dicht gestreut über die Lymphbahnen der Haut (subepidermal).

Die „Lymphangiosis carcinomatosa“ ist für die schnelle Ausbreitung dieses Karzinom verantwortlich. Gleichzeitig imitiert das Karzinom eine Entzündung: Die betroffene Brust ist gerötet und warm bis heiß. Meist kommt eine Schwellung hinzu, die zu einem sichtbaren Größenunterschied gegenüber der anderen Brust führt.

Da das inflammatorische Mammakarzinom wie eine Brustentzündung aussieht, kann es mit einer Mastitis verwechselt werden.

Symptome

Folgende Symptome müssen stets und möglichst zeitnah durch einen Senologen oder erfahrenen Gynäkologen abgeklärt werden:

  • Rötung der Brusthaut
  • Wärmeausstrahlung der Brusthaut
  • Hautveränderungen der Brust: Schwellungen, Apfelsinenhaut (Furchen), narbenartige Veränderungen

Epidemiologie

Je nach Quelle sind etwa 1 bis 4 Prozent aller Brustkrebserkrankungen ein inflammatorisches Mammakarzinom.

Therapie

Eine operative Therapie erfolgt dann erst nach neoadjuvanter Poly-Chemotherapie. Nach der Operation wird erneut Poly-Chemotherapie, gefolgt von der Radiatio der Thoraxwand, eingesetzt.

 


Der Beitrag "Inflammatorisches Mammakarzinom" auf www.navigator-medizin.de basiert auf dem Artikel Inflammatorisches Mammakarzinom aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Anzeigen