Wissenswertes zur Mammographie

Wie sinnvoll ist die Mammographie? Wird damit Brustkrebs frühzeitig entdeckt? Wie oft sollte eine Mammographie zur Früherkennung durchgeführt werden? Gibt es Alternativen? Müssen vor einer Mammographie Medikamente oder Hormonpräparate abgesetzt werden? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Was passiert eigentlich genau bei einer Mammographie?

Bevor die Untersuchung losgeht, müssen Sie den Oberkörper freimachen. Die eigentlichen Aufnahmen werden dann meist im Stehen gemacht.

Weiterlesen: Was passiert eigentlich genau bei einer Mammographie?

   

Wie zuverlässig ist die Mammographie?

Die Mammographie hat zwar in der Brustkrebsfrüherkennung und Diagnostik eine große Bedeutung, als alleinige Maßnahme ist sie aber nur bedingt zuverlässig. Nach letzten Studien werden 10-20% der bösartigen Tumoren mit der Mammographie nicht erkannt.

Weiterlesen: Wie zuverlässig ist die Mammographie?

   

Ab welchem Alter gehört die Mammographie zum gesetzlichen Früherkennungsprogramm für Brustkrebs?

Soweit keine außergewöhnlichen genetischen Risikofaktoren vorliegen, ist die Mammographie vom 50. bis 69. Lebensjahr Teil des gesetzlichen Vorsorgeprogramms für Brustkrebs.

Weiterlesen: Ab welchem Alter gehört die Mammographie zum gesetzlichen Früherkennungsprogramm für Brustkrebs?

   

Warum sollte eine Mammographie kurz nach der Regelblutung durchgeführt werden?

Weil dann die Brust am weichsten und die Mammographie am zuverlässigsten ist. In den anderen Phasen des Monatszyklus' ist das Brustgewebe dichter und es besteht eine höhere Gefahr, dass die Mammographie "falsch positive" Befunde liefert (also z.B. einen Knoten entdeckt, der völlig harmlos ist).

Weiterlesen: Warum sollte eine Mammographie kurz nach der Regelblutung durchgeführt werden?

   

Tut die Mammographie weh?

Manchmal kann das Zusammendrücken der Brüste zwischen den beiden Plexiglas-Scheiben etwas unangenehm oder sogar leicht schmerzhaft sein. Das hängt von der Beschaffenheit der Brüste ab, ist aber eher die Ausnahme.

Weiterlesen: Tut die Mammographie weh?

   

Krebsverdacht: Muss ich vor den Untersuchungen meine Hormon-Tabletten oder die Pille absetzen?

Ja, das kann sein. Der Grund: Hormon-Präparate wie die "Pille", aber auch Hormone gegen Wechseljahresbeschwerden beeinflussen die Dichte des Brustgewebes, was die Aussagekraft einer Mammographie beeinträchtigen kann.

Weiterlesen: Krebsverdacht: Muss ich vor den Untersuchungen meine Hormon-Tabletten oder die Pille absetzen?

   

Warum soll man vor der Mammographie-Untersuchung keine Deos oder Cremes im Brust- und Achselbereich benutzen?

Deos oder Cremes können einen auf der Röntgenaufnahme sichtbaren Film hinterlassen. Deshalb wird vor einer Mammographie empfohlen, auf Deos oder Cremes im Brust- und Achselbereich zu verzichten, um die Aufnahmequalität nicht zu beeinträchtigen.

Weiterlesen: Warum soll man vor der Mammographie-Untersuchung keine Deos oder Cremes im Brust- und Achselbereich benutzen?

   

Wie wird der Befund einer Mammographie klassifiziert?

Bei der Mammographie gibt es kein "Ja" oder "Nein". Einen Beweis, ob Brustkrebs vorliegt oder nicht, kann nur eine Gewebeentnahme (Biopsie) liefern. Die Mammographie-Untersuchung ist also letztlich nur eine Annäherung an die Wahrheit.

Weiterlesen: Wie wird der Befund einer Mammographie klassifiziert?

   

Was bedeutet ein Mammographie-Befund "B1" oder "BI-RADS V"?

Bei einer Mammographie-Untersuchung der Brust wird der Befund in einer fünfteiligen Skala klassifiziert, abhängig davon, wie wahrscheinlich das Vorliegen von Brustkrebs nach den Bildern ist. Die fünf Stufen nennt man BI-RADS I-V oder auch B1-B5.

Weiterlesen: Was bedeutet ein Mammographie-Befund "B1" oder "BI-RADS V"?

   
Anzeigen