Muss ich mich nach der Brustkrebs-Op schonen?

Das hängt zwar auch stark von der Art der Operation ab. Direkt nach der Brustkrebs-Operation ist eine Schonung aber in jedem Fall sinnvoll, um Nachblutungen und Schmerzen zu vermeiden.

Grundsätzlich darf der Arm der gleichen Seite direkt nach dem Eingriff nicht belastet werden, auch nicht bei brusterhaltender Operation. Führen Sie Ihre Armbewegungen kontrolliert aus und vermeiden Sie hektische, spontane Bewegungen. Diese Schonphase beträgt etwa 6-8 Wochen. Es geht darum, einen Lymphstau und Nachblutungen zu vermeiden.

Selbst kleinere Haushaltsarbeiten können zu Blutergüssen führen

Viele Frauen neigen dazu, sobald Sie nach dem Krankenhausaufenthalt wieder zu Hause sind, kleine Arbeiten zu verrichten. Davon kann ich strengstens abraten. Mit jeder Bewegung wird der Brustmuskel belastet. Selbst wenn Sie nur zwei Teller aus dem Schrank nehmen, sind die Arme gestreckt, was den Brustmuskel belastet. Hinzu kommt noch das Gewicht von den Tellern. Von Ihrer Kraft her gesehen, ist das kein Problem, aber im Operationsgebiet arbeitet es gewaltig. Das führt zu schmerzhaften Blutergüssen im Brustgewebe. Bis die sich unter Schmerzen wieder abbauen, vergehen einige Wochen.

Heilpflanzen gegen Krebs – was wir empfehlen

weiterlesen...

Vergessen Sie nicht, dass eine massive Wunde seine Zeit zum Abheilen braucht. Gönnen Sie sich Ruhe und Schonung, umso schneller sind Sie wieder einsatzfähig. Auch wenn Sie sich gut fühlen und genug Kraft zu haben scheinen, ist es nicht gut, den Arm zu belasten.

Das sollten Sie in der Schonphase absolut meiden:

  • keine Fenster putzen
  • keine Gegenstände heben oder tragen
  • keine Wäsche aufhängen
  • keine Kinder tragen
  • keine Umhängetasche auf der operierten Seite

Bei Entfernung der Lymphknoten ist besondere Vorsicht geboten, um ein Lymphödem vorzubeugen:

  • keine heißen Bäder
  • keine große Kälte
  • keine direkte Sonnenbestrahlung
  • keine Spritzen am betroffenen Arm
  • keine Blutabnahme am betroffenen Arm
  • keine heiße Trockenhaube und Föhn
  • kein Blutdruckmessen am betroffenen Arm
  • besondere Vorsicht vor Verletzungen bei Hausarbeiten

Nicht belasten, trotzdem trainieren

Obwohl Sie sich schonen sollen, dürfen und müssen Sie Ihren Arm mit leichter Gymnastik bewegen. Jetzt fragen Sie sich, einerseits den Arm schonen und dann Gymnastik? Das passt doch nicht zusammen. Doch das tut es!

Gymnastik und Bewegungen müssen der Operation angepasst sein. Das erlernen Sie bei Physiotherapeuten, die genau einschätzen können, was für Sie am sinnvollsten ist. In der Praxis wird für Sie ein Übungsplan erstellt, damit Sie zu Hause täglich die Übungen selbst ausführen können.

Mein Rat: Seien Sie nicht zu ehrgeizig und üben Sie in Maßen. Mit kleinen Schritten kommen Sie schneller zum Ziel. Mit zu viel Ehrgeiz erreichen Sie das Gegenteil.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen