Was sind Fibrome und Fibroadenome der Brust?

Fibrome und Fibroadenome sind gutartige Geschwülste, die sich in der Brust aus dem Bindegewebe entwickeln können. Wenn sie ertastet werden, sind sie meist eher derb und gut verschieblich. Meist zeigen dann Ultraschall oder Mammographie, dass es sich um gutartige Fibrome und nicht um einen bösartigen Tumor handelt. Nur selten muss eine Gewebeentnahme für Klarheit sorgen.

Heilpflanzen als Schutz vor Krebs? Was wir empfehlen

weiterlesen...

Fibrome treten vor allem bei jüngeren Frauen auf, weil sie hormonabhängig wachsen. Auch Frauen, die in den Wechseljahren Hormone einnehmen, entwickeln deshalb mitunter Fibrome.

Das Risiko, dass sich aus einem Fibrom Brustkrebs entwickelt, ist sehr gering. Dennoch müssen sie als Vorsichtsmaßnahme regelmäßig nachuntersucht werden.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen