Wie lange dauert es nach der Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie), bis der Befund vorliegt?

Leider oft mehrere Tage. Manchmal sogar länger. In der Regel muss das entnommene Gewebe an ein Speziallabor geschickt werden, deshalb kommt es zu dieser nervenaufreibenden Wartezeit.

Dass die Gewebeproben nicht mehr einfach unter dem Mikroskop im Nebenraum untersucht werden, hängt damit zusammen, dass neben der mikroskopischen Betrachtung heute meist auch biochemische und molekulargenetische Spezialverfahren angewandt werden, um das verdächtige Gewebe möglichst genau beurteilen zu können.

Für die betroffenen Frauen bedeutet dieser Zugewinn an diagnostischer Genauigkeit freilich oft eine extrem unangenehme Wartezeit. Aber richtig viel ändern kann man daran meist nicht. Sprechen Sie Ihren Arzt aber ruhig darauf an, dass er die Labordiagnostik "eilig gestalten" soll. Manchmal verhindert das zumindest, dass er oder sie den Befund noch tagelang bei sich herumliegen lässt.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn, Februar 2012

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
Wartezeit auf Biopsie-Ergebnis
2 Sonntag, den 11. November 2018 um 19:04 Uhr
Angelika
Mein Sohn ist Biochemiker. Eine solch lange Wartezeit ist nicht nachvollziehbar. Schließlich geht es um eine ernste Erkrankung. Man will Klarheit und den Tumor gegebenenfalls entfernt haben. Allerdings - eine zweite Biopsie? Haben Sie noch Vertrauen zu Ihrer Ärztin?
Biopsie
1 Freitag, den 01. September 2017 um 08:07 Uhr
Hildegard Cukulu
Am 25.7.17 habe ich eine Biopsie bei meiner Gynäkologin vornehmen lassen und bis heute, also den 1.9.17, liegt angeblich noch kein Ergebnis vor. Ich frage mich, ob daß seine Richtigkeit haben kann.
Anzeigen