Brustkrebs-Op: Wie wird die Brust nach der Operation verbunden?

Steht nach eingehender Untersuchung fest, dass Sie sich einer Brustkrebs-Operation unterziehen müssen, stellen Sie sich die nächste bange Frage: Wie wird meine Brust nach der Operation geschützt? Trage ich einen Verband oder muss ich einen teuren Spezial-BH kaufen? Diese Frage wird in den vielen Fällen erst einen Tag vor der Operation besprochen.

Spezial-BH für sechs Wochen

Haben Sie keine Sorge, in den meisten Krankenhäusern ist alles bestens geregelt. Spätestens einen Tag vor der Operation wird Ihnen von einem Sanitätshaus ein Spezial-BH angepasst. Genau genommen sind das Bustiers, die bis zur Taille gut anliegen, um der Brust festen Halt zu geben.

Das Bustier ist modern und sieht elegant aus, wären nicht die breiten Träger mit Klettverschluss. Aber für sechs Wochen Tragezeit gibt es sicherlich entsprechende Kleidung, um die Träger zu verdecken. Sie haben die Auswahl: in weiß, schwarz oder hautfarben. Zu empfehlen ist ein schwarzer BH für die Nacht. Zwei BHs dürfen Sie sich normalerweise aussuchen und die bleiben Ihr Eigentum.

Heilpflanzen gegen Krebs – was wir empfehlen

weiterlesen...

Ich kann Sie beruhigen, nach einigen Tagen haben Sie sich an das Tragen gewöhnt und finden sogar Gefallen daran. Dieser spezielle BH ist gut durchdacht und wird unmittelbar nach der Operation angezogen. Er soll einen Kompressionsverband ersetzen und muss sechs Wochen Tag und Nacht getragen werden.

Auch Badeanzug im Programm

Für die Zeit danach bekommen Sie meist zwei stützende BHs in bester Qualität und freier Auswahl. Für die richtige Wahl und perfekten Sitz ist eine Fachfrau behilflich, sowie für einen Badeanzug, wenn Sie einen möchten.

Diese speziellen BHs sind sowohl für Patientinnen nach einer brusterhaltenden Operation als auch nach einer Brustamputation (Mastektomie) geeignet.

Mussten beide Brüste entfernt werden, wird der Oberkörper nach der Operation bandagiert.

Das bezahlen die Krankenkassen:

Wir können hier nur das sagen, was meistens passiert. Im Einzelfall kann es von Kasse zu Kasse auch mal unterschiedlich sein.

Für die notwendigen BHs bezahlen Sie pro Stück 10 € anteilmäßig. Alle zwei Jahre bekommen Sie einen Prothesen-BH. Die Kosten für einen Badeanzug werden von den Krankenkassen teilweise erstattet, im Einzelfall auch in voller Höhe übernommen.

Autorin: Marianne Válki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen