Wird bei einer Mastektomie wirklich immer die ganze Brust entfernt?

Meistens ja. Wobei es auch ein wenig Definitionssache ist, was man als ganze Brust bezeichnet. Denn die sogenannte Brustfaszie (der flächige Muskel, auf dem die Brust aufliegt und der sie bewegt) bleibt im Gegensatz zum Vorgehen in den 60er und 70er Jahren heute meist erhalten.

In Ausnahmefällen gelingt es sogar, die Brustwarze und den Warzenhof und mitunter sogar größere Hautabschnitte zu erhalten. Bei einer nachfolgenden Brust-Rekonstruktion mit Hilfe der kosmetischen Chirurgie hat man dann also noch mehr das Gefühl der "eigenen Brust". Allerdings ist das nur in den seltenen Situationen möglich, in denen dieser Bereich mit fast 100%iger Sicherheit tumorfrei ist.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Wir sprechen hier über die Mastektomie, also den Fall, dass im Prinzip die Entfernung der ganzen Brust notwendig ist. Bei den heute häufig möglichen brusterhaltenden Operationen bleiben meist nicht nur Brustwarze und Warzenhof, sondern auch große Teile der übrigen Brust erhalten.

Autor: , Januar 2013




Anzeigen