Was sind "invasive" Tumoren?

Von einem invasiven Tumor spricht man, wenn dieser von seinem Ursprungsort bereits in angrenzende Gewebestrukturen hineingewachsen ist (= Invasion). Leider ist die Bezeichnung "invasiver Tumor" damit auch fast immer Ausdruck eines bösartigen Wachstums.

Heilpflanzen gegen Krebs – was wir empfehlen

weiterlesen...

Ein gutartiger Brusttumor wächst dagegen in der Regel nicht invasiv. Und auch so genannte In-Situ-Karzinome sind per definitionem nicht invasiv. In diesem Fall aber nicht, weil sie dies nicht könnten, sondern weil sie noch zu "jung" sind – also aus unserer Sicht rechtzeitig entdeckt wurden.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen