Was sind In-Situ-Karzinome der Brust?

Als In-Situ-Karzinome der Brust werden Tumoren bezeichnet, die noch auf den Milchgang bzw. das Drüsenläppchen begrenzt sind. Sie haben also die ursprüngliche Gewebestruktur noch nicht verlassen.

Heilpflanzen gegen Krebs – was wir empfehlen

weiterlesen...

Ein In-Situ-Karzinom der Brust ist somit eine Frühform von Brustkrebs und in diesem Stadium noch sehr gut heilbar. Aufgrund des eng begrenzten Wachstums sind Ansiedelungen in benachbarten Lymphknoten oder gar anderen Organen (Metastasen) in diesem Stadium noch ausgeschlossen. Es ist sogar so, dass man nicht einmal mit Sicherheit voraussagen kann, ob sich aus einem In-Situ-Karzinom tatsächlich ein invasiver Tumor entwickelt. Die Zellen sind zwar bösartig, aber der kleine Krebsherd kann durchaus ein Leben lang auf diese engen Grenzen beschränkt bleiben. Trotzdem muss ein In-Situ-Karzinom natürlich entfernt werden, um auf Nummer sicher zu gehen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Lesen Sie dazu auch:
Brustkrebsarten: Was für einen Tumor habe ich?

Anzeigen