Brustkrebs: Bisphosphonate und Knochenschutz

Wann werden Bisphosphonate bei Brustkrebs eingesetzt? Welche Möglichkeiten gibt es noch, die Knochen bei einer Brustkrebs-Erkrankung zu schützen? Was kann ich selbst tun, um Osteoporose und Knochenbrüche zu vermeiden? Wie hoch sind die Risiken beim Einsatz von Biophosphonaten? In diesem Kapitel finden Sie Fragen und Antworten zum Knochenschutz.

Brustkrebs: Wann sind Bisphosphonate zum Knochenschutz sinnvoll?

Bisphosphonate sind Medikamente, die den Knochenabbau hemmen und das Skelett dadurch vor Osteoporose schützen. Sie werden bei entsprechend eingeschränkter Knochendichte eingesetzt, die auch Folge von Brustkrebs oder der Therapie sein kann.

Weiterlesen: Brustkrebs: Wann sind Bisphosphonate zum Knochenschutz sinnvoll?

   

Brustkrebs: Wie schützt Denosumab (Prolia, Xgeva) die Knochen?

Denosumab gehört neben den Bisphosphonaten zu den Medikamenten, die zur Behandlung oder Prävention von Knochenschäden bei Brustkrebs eingesetzt werden. Es wirkt dem Knochenabbau entgegen, indem es sich an ein kleines Protein (Eiweiß) heftet.

Weiterlesen: Brustkrebs: Wie schützt Denosumab (Prolia, Xgeva) die Knochen?

   
Anzeigen