N0 oder N1? Warum ist die Untersuchung der Lymphknoten bei Brustkrebs so wichtig?

Wenn ein Brustkrebs beginnt zu streuen, ist die erste Station oft einer der benachbarten Lymphknoten. Von da aus breitet sich der Tumor über die Lymphbahnen weiter aus in entferntere Lymphknoten. Und gelangt im ungünstigsten Fall in die Blutbahn und bildet "Fernmetastasen" (z.B. in Leber, Lunge oder Knochen).

Heilpflanzen gegen Krebs – was wir empfehlen

weiterlesen...

Deshalb ist die Untersuchung der brustnahen Lymphknoten (ganz wichtig: die Achselhöhle) eine unverzichtbare Maßnahme bei oder nach der operativen Entfernung des Tumors. Je nachdem, wie der Befund ausfällt, sprechen Ärzte dann von N0 oder N1. N0 bedeutet, dass die Lymphknoten komplett tumorfrei sind.

Zusammen mit der Tumorgröße und der Ausbreitung des Primärherdes (T1 bis T4) sowie dem Vorhandensein oder Nicht-Vorhandensein von Fernmetastasen entsteht so die sogenannte TNM-Klassifikation. T2, N0, M0 heißt zum Beispiel: noch relativ kleiner Tumor, keine befallenen Lymphknoten, keine Metastasen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen