Brustkrebs: Rückfall-Risiko steigt durch Rauchen, Alkohol und Übergewicht

Nach einer überstandenen Brustkrebserkrankung sollten Sie möglichst nicht rauchen, wenig Alkohol trinken und Übergewicht vermeiden. Denn alle drei Faktoren erhöhen das Risiko eines Rückfalls. Das hat eine US-amerikanische Studie ergeben.

Heilpflanzen als Schutz vor Krebs? Was wir empfehlen

weiterlesen...

Alkohol und Übergewicht steigern Östrogen

Für Frauen, die bereits einmal an Brustkrebs erkrankt waren, ist das Risiko eines Rückfalls oder eines zweiten Karzinoms höher als das Risiko für bisher gesunde Frauen, zum ersten Mal an Brustkrebs zu erkranken. Aber dieses Risiko ist beeinflussbar. Übergewicht erhöht die Gefahr um 50%. Eine Gewichtsabnahme lohnt sich im Zweifel also nicht nur wegen der Figur. Und auch ein Verzicht auf zu viel Alkohol ist sinnvoll. Bei Frauen, die pro Tag mindestens ein alkoholisches Getränk zu sich nehmen, nimmt die Wahrscheinlichkeit eines Zweittumors um 90% zu!

Und warum? Sowohl die überschüssigen Pfunde als auch der Alkohol steigern bis zum Abschluss der Wechseljahre die Östrogenwerte im Blut. Und Östrogen kann förderlich auf das Wachstum von Brustkrebszellen wirken.

Rauchen der größte Risikofaktor

Rauchen ist sogar noch gefährlicher. Die Gefahr eines Rückfalls ist bei Raucherinnen um 120% höher. Verantwortlich sind hier die direkten krebsfördernden Inhaltsstoffe.

Rund 1.000 Frauen waren in der Studie untersucht und befragt worden.


Autoren: WANC/Dr. med. Jörg Zorn, 10.09.09
Quelle: Journal of Clinical Oncology, Fred Hutchinson Cancer Research Center

Anzeigen