Weshalb kann Canephron® auch vor dem erneuten Auftreten einer Blasenentzündung schützen?

Das hängt mit dem Wirkspektrum von Canephron® zusammen. Die drei enthaltenen Heilpflanzen Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblätter wirken unter anderem antiadhäsiv. Das heißt, eingedrungene Keime werden in der Anheftung an die Blasenschleimhaut gehemmt, zudem kann die Ausspülung der Bakterien aus den Harnwegen unterstützt werden.

Canephron N - BlasenentzündungWird bei einer akuten Blasenentzündung zusätzlich zu einer Antibiotikatherapie Canephron® eingenommen, kann so die Wahrscheinlichkeit des erneuten Auftretens eines Harnwegsinfekts gesenkt werden. Das konnte auch in einer Studie* bestätigt werden. Von 80 Patienten mit akuter Blasenentzündung hatten 34 ergänzend zu den Antibiotika auch Canephron® eingenommen – und zwar auch noch nach der Ausheilung der akuten Beschwerden für einen Zeitraum von drei Monaten. Von diesen 34 Studienteilnehmern bekamen nur 6% eine erneute Blasenentzündung. Bei den Patienten, die nur Antibiotika eingenommen hatten, lag die Rückfallquote hingegen bei 22%. Die Reduktion der Rate des Auftretens erneuter Blasenentzündungen betrug also 73%.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

* Quelle: Ivanov, D. et al. (2004). Therapeutic effects of Canephron N in treatment of urinary tract infections in diabetes II type patients with metabolic syndrome, Zdorov'ya Ukrainy (Health of Ukraine), 21(106)