Canephron®

Canephron N - BlasenentzündungWie wirkt Canephron®?

Wann ist die Einnahme dieses pflanzlichen Arzneimittels sinnvoll?

Welche pflanzlichen Wirkstoffe enthält Canephron®?

Mehr dazu in diesem Kapitel.

Auf welche Weise wirkt Canephron® gegen Blasenentzündungen?

Canephron® ist ein rein pflanzlich wirkendes Arzneimittel. Es handelt sich um eine einzigartige Kombination der drei Heilpflanzen Tausendgüldenkraut, Liebstöckel und Rosmarin. Diese Dreierkombination wirkt entzündungshemmend, krampflösend, schmerzlindernd und antiadhäsiv.

Weiterlesen: Auf welche Weise wirkt Canephron® gegen Blasenentzündungen?

   

Wann ist bei einer Blasenentzündung die Einnahme von Canephron® sinnvoll?

Canephron® ist ein pflanzliches Arzneimittel, das zur unterstützenden Behandlung bei akuten und wiederkehrenden Blasenentzündungen eingesetzt werden kann. Mit seinen drei kombinierten pflanzlichen Wirkstoffen werden die typischen Beschwerden behandelt und der Heilungsverlauf gefördert. Empfohlen wird deshalb, mit der Einnahme schon bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung zu beginnen, ggf. auch als ergänzende Maßnahme zusätzlich zu Antibiotika.

Weiterlesen: Wann ist bei einer Blasenentzündung die Einnahme von Canephron® sinnvoll?

   

Welche Wirkstoffe enthält Canephron®?

Sowohl die Tabletten als auch die Tropfen von Canephron® enthalten eine einzigartige Kombination aus drei pflanzlichen Wirkstoffen: Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblätter. Alle drei Arzneistoffe können die Beschwerden bei einer Blasenentzündung lindern und haben zudem antiadhäsive Eigenschaften.

Weiterlesen: Welche Wirkstoffe enthält Canephron®?

   

Weshalb kann Canephron® auch vor dem erneuten Auftreten einer Blasenentzündung schützen?

Das hängt mit dem Wirkspektrum von Canephron® zusammen. Die drei enthaltenen Heilpflanzen Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblätter wirken unter anderem antiadhäsiv. Das heißt, eingedrungene Keime werden in der Anheftung an die Blasenschleimhaut gehemmt, zudem kann die Ausspülung der Bakterien aus den Harnwegen unterstützt werden.

Weiterlesen: Weshalb kann Canephron® auch vor dem erneuten Auftreten einer Blasenentzündung schützen?

   

Blasenentzündung: Nützt das pflanzliche Arzneimittel Canephron® auch dann, wenn man schon Antibiotika einnimmt?

Ja. Canephron® ist sehr gut zur unterstützenden Therapie zusätzlich zu Antibiotika bei Blasenentzündungen geeignet.

Weiterlesen: Blasenentzündung: Nützt das pflanzliche Arzneimittel Canephron® auch dann, wenn man schon Antibiotika einnimmt?

   

Welche Nebenwirkungen können unter der Behandlung mit Canephron® auftreten?

Canephron® ist ein pflanzliches Medikament und insgesamt gut verträglich. Schwerere Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Es kann zu Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit oder Durchfall kommen.
Sehr selten treten allergische Hautreaktionen auf einen der Inhaltsstoffe auf.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter der Behandlung mit Canephron® auftreten?

   

Wie wird Canephron® eingenommen?

Das pflanzliche Arzneimittel Canephron® ist in Tablettenform (Dragees) und als Tropfenlösung erhältlich.

Weiterlesen: Wie wird Canephron® eingenommen?

   

Wie lange sollte man Canephron® einnehmen?

Das hängt davon ab, ob Sie die akuten Beschwerden einer Blasenentzündung behandeln möchten oder das Medikament auch vorbeugend einnehmen, um wiederkehrende Infekte (Rezidive) zu verhindern. Die optimale Wirkung bei einer akuten Blasenentzündung entfaltet Canephron®, wenn man mit der Einnahme unmittelbar nach Beginn der ersten Symptome beginnt. Denn neben der krampflösenden Wirkung verfügen die drei pflanzlichen Wirkstoffe auch über entzündungshemmenden Eigenschaften.

Weiterlesen: Wie lange sollte man Canephron® einnehmen?

   

Weshalb sind die drei Heilpflanzen in Canephron® gerade in ihrer Kombination so wertvoll?

Canephron® enthält Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblätter. Alle drei Heilpflanzen haben Eigenschaften, die sich bei Blasenentzündungen günstig auswirken. Und zwar sowohl, was die Behandlung der akuten Beschwerden angeht, als auch, was den Heilungsverlauf betrifft. Das Zusammenspiel der drei Wirkkomponenten kombiniert diese Effekte.

Weiterlesen: Weshalb sind die drei Heilpflanzen in Canephron® gerade in ihrer Kombination so wertvoll?

   

Gibt es zur Wirksamkeit von Canephron® bei Harnwegsinfekten wissenschaftliche Untersuchungen?

Ja. In einer Studie* mit 80 Patienten zeigte sich, dass bei einer Antibiotikatherapie die zusätzliche Einnahme von Canephron® den Heilungsverlauf günstig beeinflusste und vor allem die Rückfallquote um über 70% senken konnte.

Weiterlesen: Gibt es zur Wirksamkeit von Canephron® bei Harnwegsinfekten wissenschaftliche Untersuchungen?

   

Wie ist Canephron® zugelassen?

Seit 2007 ist Canephron® als sogenanntes „traditionelles pflanzliches Arzneimittel“ eingetragen. Nach dem Arzneimittelgesetz werden damit Medikamente registriert, deren medizinische Anwendung seit mindestens 30 Jahren nachgewiesen ist.

Weiterlesen: Wie ist Canephron® zugelassen?

   

Welche Zusatzstoffe sind in Canephron® enthalten?

Nahezu jedes Arzneimittel enthält neben den aktiven Wirkstoffen auch zahlreiche weitere Inhaltsstoffe, die unter anderem für den Herstellungsprozess und die Haltbarkeit des Arzneimittels notwendig sind. Neben den drei pflanzlichen Wirkstoffen Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblätter enthalten Canephron® N Tropfen auch 19 Vol.-% Alkohol.

Weiterlesen: Welche Zusatzstoffe sind in Canephron® enthalten?

   

Wann sollte man Canephron® nicht einnehmen?

Insgesamt ist das pflanzlich wirkende Arzneimittel Canephron® sehr gut verträglich. Es gibt allerdings auch Situationen, in denen Sie auf eine Einnahme verzichten sollten. Das gilt zum Beispiel dann, wenn Sie gegen einen der drei Wirkstoffe Tausendgüldenkraut, Liebstöckel oder Rosmarin oder auch einen der Zusatzstoffe schon einmal allergisch reagiert haben oder von einer entsprechenden Allergie wissen. In diesen Fällen darf Canephron® nicht eingenommen werden.

Weiterlesen: Wann sollte man Canephron® nicht einnehmen?

   

Darf man Canephron® einnehmen, wenn man eine Laktoseintoleranz hat?

Die Tabletten nicht, die Tropfen schon. Die Dragees enthalten in geringer Menge Laktose. Wenn Sie eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) haben, sollten Sie daher lieber die Canephron® N Tropfen verwenden. Diese sind komplett laktosefrei.

Weiterlesen: Darf man Canephron® einnehmen, wenn man eine Laktoseintoleranz hat?