Was sind die Ursachen von Mouches volantes?

Meist verbergen sich hinter den "fliegenden Mücken" im Auge degenerative Veränderungen, also ganz normale Alterungsprozesse des Glaskörpers. Manchmal können aber auch andere Ursachen zugrundeliegen.

Natürliche Veränderungen im Glaskörper

Viele Menschen nehmen immer mal wieder kleine Punkte, Schlieren oder fadenförmige Gebilde im Gesichtsfeld wahr, die mit wechselnder Blickrichtung umherwandern und sich bei ruhenden Augen wieder einpendeln. Auch wenn die Eindrücke für manche Betroffene lästig und störend sein können, ist die Ursache dahinter in der Regel harmlos.

Ein großer Teil unseres Augapfels wird vom sogenannten Glaskörper eingenommen, einer festen, prallen Kugel, die hauptsächlich aus Wasser besteht und das Sehorgan stabilisiert. Mit zunehmendem Alter kann er jedoch flüssiger und instabiler werden. Gleichzeitig verändern sich die Eiweißfasern (Kollagen), die zusammen mit wasserbindenden Zuckerketten (Hyaluronsäure) gerade einmal 2% des Glaskörpers ausmachen. Wenn sie sich verdichten und verklumpen, kann die feine Netzhaut das jedoch schon bald registrieren.

Folgen der Degeneration

Neben diesen physiologischen Veränderungen des Glaskörpers können Mouches volantes auch auf ernsthafte Veränderungen und Erkrankungen hindeuten, die jedoch ursächlich wiederum auf die Alterungsprozesse des Glaskörpers zurückgehen. Wenn sie weiter voranschreiten, kann der Glaskörper irgendwann so instabil werden, dass er sich von der Umgebung abhebt. Das kann Löcher in die Netzhaut reißen, die sich daraufhin abhebt.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht so einfach, einzelne Ursachen für die lästigen Störenfriede im Blickfeld ausfindig zu machen und voneinander abzugrenzen. Sie sind vielmehr ein Phänomen, das auf verschiedene Veränderungen im Auge hindeuten kann, die letztlich aber alle vom Glaskörper ausgehen.

Dazu gehören:

  • altersbedingte Verflüssigung und Trübung des Glaskörpers
  • Glaskörperabhebung
  • Glaskörperblutung
  • primäre Netzhautablösung durch Netzhautlöcher infolge der Glaskörperabhebung

Was den Glaskörper trübe machen kann

Eine veränderte Zusammensetzung der Glaskörperflüssigkeit kann aber auch andere Ursachen haben und Folge von Erkrankungen des Auges sein. So können Glaskörpertrübungen etwa bei einer Entzündung der Gefäßhaut (Uveitis) auftreten. Außerdem können Verletzungen des Auges die Optik verändern und zu entsprechenden Seheindrücken führen.

Auch Medikamente und chirurgische Eingriffe am Auge können den Glaskörper beeinflussen. Und schließlich ist Kurzsichtigkeit (Myopie) ein Risikofaktor für Mouches volantes. Das liegt daran, dass bei einer Myopie der Augapfel verlängert ist und der Glaskörper verstärkt gedehnt wird.

Fazit: Mouches volantes gehen auf Veränderungen der Struktur und Zusammensetzung des Glaskörpers zurück. Sie sind meist degenerativ bedingt und dem normalen Alterungsprozess geschuldet. Daneben können Erkrankungen des Auges oder äußere Einflüsse den Glaskörper eintrüben und entsprechende Phänomene provozieren.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

Anzeigen