Ist eine Vorbeugung gegen den Grünen Star möglich?

Gegen das Auftreten des Grünen Stars (Glaukom) ist aus medizinischer Sicht zwar keine Vorbeugung möglich, gegen sein Fortschreiten aber schon. Mithilfe von augenärztlichen Untersuchungsmethoden ist das Krankheitsgeschehen bereits erkennbar, wenn sich noch keine merkbaren Folgen bei Ihnen eingestellt haben.

Früherkennung die beste Vorbeugung

Mit weiteren diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen kann dann einem Fortschreiten des Grünen Stars und bleibenden Schäden entgegengewirkt werden. Eine Vorbeugung gegen Sehverschlechterung und Erblindung durch den Grünen Star ist also möglich.

Wenn Sie das nicht dem Zufall überlassen wollen, sollten Sie ab dem 40. Lebensjahr regelmäßig, alle 1-3 Jahre, eine Früherkennungsuntersuchung in der Augenarztpraxis machen lassen. So lautet jedenfalls die augenärztliche Empfehlung. Ein reiner Sehtest reicht dafür übrigens nicht aus, da er lediglich die Leistungsfähigkeit der Augen, nicht aber ihren Gesundheitszustand überprüft.

Glaukom durch Diabetes oder Kortison vorbeugen

Ein Glaukom kann sich auch als Folge von Verletzungen, Erkrankungen oder Eingriffen am Auge entwickeln. Zu weiteren Auslösern zählen andere Krankheiten wie etwa Diabetes und die langdauernde Einnahme bestimmter Medikamente, z.B. von Kortison. In solchen Fällen spricht man vom sekundären Glaukom. Wichtig ist hier eine regelmäßige Kontrolle der relevanten Augenwerte, um die Früherkennung sicherzustellen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen