Ist der Augeninnendruck beim Grünen Star immer erhöht?

Nein. Entgegen der landläufigen Meinung gehört ein erhöhter Augeninnendruck nicht zur Definition des Grünen Stars (Glaukom). Zwar liegt bei den meisten Formen des Grünen Stars ein erhöhter Druck im Auge vor und ist deshalb ein wichtiges Leitsymptom. Würde man sich aber alleine darauf als Diagnosekriterium verlassen, bliebe fast die Hälfte aller Betroffenen unerkannt.

Kein zwingender Zusammenhang zwischen Glaukom und Augeninnendruck

Denn nur bei zwei bis drei von vier Glaukom-Patienten ist tatsächlich ein gegenüber den Normwerten erhöhter Augendruck messbar. Umgekehrt entwickelt die Mehrheit der Menschen, bei denen ein erhöhter Augeninnendruck festgestellt wird, später kein Glaukom.

Das ist einer der Gründe, weshalb die Augeninnendruckmessung zur Früherkennung eines Grünen Stars nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt wird. Sinnlos ist sie deshalb aber nicht, vor allem, wenn sie in Kombination mit einer Untersuchung des Sehnervs erfolgt.

Augendruck normal, Blutdruck normal – trotzdem Glaukom?

Ja, das kann sein. Denn es gibt Glaukom-Patienten, bei denen die Erkrankung voranschreitet, obwohl weder ihr Augeninnendruck erhöht noch die Durchblutung im Sehnervenkopf (Perfusionsdruck) erniedrigt ist. Woran das liegt und welche weiteren Entstehungsmechanismen dafür verantwortlich sind, ist bisher leider nicht bekannt.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen