Wann ist Augenlasern nicht möglich?

Die Laser-Therapie einer Fehlsichtigkeit wird immer populärer, es gibt allerdings auch Situationen, in denen diese Behandlung nicht in Betracht kommt. Bei folgenden Gegebenheiten wird keine Behandlung einer Fehlsichtigkeit mit dem Laser durchgeführt:

  • Alter unter 18 Jahren
  • zu geringe Hornhautdicke (unter 480 µm)
  • instabile, sich noch verändernde Sehfehler; Änderung der Brechkraft (geänderte Brillenwerte) in den letzten 1-2 Jahren
  • zu starke Fehlsichtigkeit: Kurzsichtigkeit mehr als minus 8 Dioptrien (manchmal auch erst ab mehr als -10), Weitsichtigkeit mehr als plus 4 Dioptrien, Stabsichtigkeit mehr als +6 Dioptrien
  • Veränderungen der tieferen Hornhautschichten
  • zu geringe Produktion von Tränenflüssigkeit
  • Augeninfektionen
  • Augenkrankheiten wie Grauer Star, Grüner Star oder chronische Hornhauterkrankungen
  • Wundheilungsstörungen und Gefäßneubildungen an der Aderhaut
  • unbehandelte Schadstellen an der Netzhaut
  • unzureichend eingestellter Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • fehlende Kooperationsbereitschaft des Patienten während der Laserbehandlung

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen