Was passiert in den Tagen vor und nach dem Lasern?

Zu den wichtigsten Vorbereitungen auf eine Augenlaser-Operation gehört das Gespräch mit dem Augenarzt bzw. mit dem Laser-Chirurgen. Also demjenigen, der den Eingriff bei Ihnen vornimmt. Dabei sollte Sie der Arzt über den Ablauf der Operation, aber auch die Risiken und möglichen Komplikationen informieren.

Wenn er das gut macht, wird er mit Ihnen auch über alternative Behandlungen sprechen. Denn es geht nicht nur um eine einseitige Informationsmitteilung, sondern um die gemeinsame Entscheidung, welche Methode in Ihrem Fall als die bestmögliche gewählt wird. Das herauszufinden ist leider oft gar nicht so leicht. Die Basis dafür sind exakte Untersuchungsergebnisse.

Wichtig: Kontaktlinsen-Pause vor der OP

Wichtig ist eine kontaktlinsenfreie Phase vor dem Eingriff. Eine übliche Empfehlung lautet, harte Kontaktlinsen vier Wochen und weiche Kontaktlinsen zwei Wochen vor dem OP-Termin abzusetzen. Als Träger harter Kontaktlinsen können SIe stattdessen bis zwei Wochen vor der OP auf weiche Linsen umsteigen. Auch vor der Voruntersuchung sollten Sie für mindestens 24 Stunden auf Ihre Kontaktlinsen verzichten.

Vorbereitende Untersuchungen

Zu den  Untersuchungen am Auge im Rahmen der OP-Vorbereitung zählen:

  • Visus und Refraktion: objektive und subjektive Bestimmung der Brechkraft Ihrer Augen (Dioptrienzahl).
  • Pachymetrie: ultraschallgesteuerte Abmessung Ihrer Hornhautdicke.
  • Topographie: Analyse Ihrer Hornhautwölbung, wobei auch eventuell bestehende Hornhauterkrankungen oder -vernarbungen festgestellt werden können.
  • Tonometrie: Messung des Augeninnendrucks zum Ausschluss eines grünen Stars.
  • Pupillometrie: Ermittlung des maximalen Pupillendurchmessers Ihrer Augen bei Nacht. Der festgestellte Wert darf nicht größer als der gelaserte Hornhautbereich sein, um eine verstärkte Blendempfindlichkeit nach der Behandlung zu vermeiden.
  • Biometrie: Vermessung der Länge des Augapfels.
  • Netzhautdiagnostik: Erweiterung der Pupillen mittels Augentropfen und Prüfung auf Degeneration der Netzhaut sowie Schwachstellen insbesondere am Netzhautrand.
  • Untersuchung des Tränenfilms auf Zusammensetzung und Produktionsmenge

Woran Sie in den Tagen vor und nach dem Eingriff denken müssen

  • Waschen Sie am Vorabend und am Morgen vor der Augenlaser-OP das Gesicht bzw. die Augenpartie mit einem milden Reinigungsmittel und verzichten Sie auf Make-up!
  • Benutzen Sie am OP-Tag kein Parfüm, Rasierwasser oder andere alkoholhaltige Kosmetika!
  • Bringen Sie zur Behandlung eine Begleitperson mit, da Sie nach der Augenlaser-OP nicht selbst Auto fahren dürfen.
  • Sorgen Sie aus Gründen der Sicherheit und ungestörten Erholung dafür, dass Sie nach der Augenlaser-OP die ersten 4-6 Stunden nicht alleine zu Hause sind.
  • Bringen Sie eine Sonnenbrille ohne Stärke mit, die Sie nach dem Eingriff zum Schutz Ihrer Augen tragen können.
  • Bringen Sie Ihre Unterlagen zum OP-Temin mit.
  • Nach einer Augenlaser-OP sollten Sie für zwei Wochen auf Schwimmen, Saunabesuch, Fußball, Kampfsportarten und das Schminken der Augenpartie verzichten.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen