Wann wird ein Allergietest gemacht?

Wenn Ihr Arzt aufgrund Ihrer Schilderungen vermutet, dass Sie allergisches Asthma haben könnten. Mit dem Allergietest sucht er nach den Stoffen, die Ihr Asthma auslösen. Das können zum Beispiel verschiedene Pollenarten, Katzenhaare oder Haustaubmilben sein.

Asthma oft auch aktiv ohne Pollen und andere Allergie-Auslöser

Eine allergische Ursache für die asthmatischen Beschwerden findet sich zwar sehr häufig, allerdings selten allein. Nur bei 10% aller Menschen mit Asthma ist die Symptomatik so eng und ausschließlich an eine Allergie gekoppelt, dass man bei Vermeidung des Allergie-Auslösers auch das Asthma los wird. Sehr viel häufiger sind Mischformen, bei denen die Atemwege auch ohne Kontakt zu einem Allergen (Pollen & Co.) chronisch entzündet sind.

Insgesamt ist allergisches Asthma bei Kindern häufiger. Tritt das Asthma erst im mittleren oder höheren Erwachsenenalter auf, findet sich oftmals keine Allergie trotz intensiver Diagnostik. Häufig ist dann aber zum Beispiel auch die Nase chronisch entzündet oder verstopft.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zu Allergien und Allergiediagnostik finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Allergie

Anzeigen