Kann ganzheitliche Medizin Selbstheilungskräfte aktivieren?

Ja, das kann sie. Selbstheilungskräfte zu aktivieren ist sogar das gemeinsame und verbindende Element aller ganzheitlich wirksamen medizinischen Methoden, so verschieden sie auch sein mögen.

Ständig im Einsatz: der "innere Arzt"

Die wesentlichen Elemente der Heilung liegen in uns. Ein Wunderwerk von Selbstheilungs- und Selbstregulationskräften ist im ganzen Körper rund um die Uhr für uns im Einsatz, gesteuert von einem „inneren Arzt“ und einer „inneren Apotheke“. Ohne diese in aller Regel völlig unbemerkt ablaufenden Heilprozesse sind wir keinen Tag überlebensfähig.

Krankheiten entstehen zum überwiegenden Teil dadurch, dass an einer umschriebenen Stelle im Körper Selbstheilungskräfte versagen oder einfach überfordert sind. Selbst so eine Situation bekommt der Körper in der Regel durch intelligente Umorganisation der Heilkräfte alleine wieder in den Griff, nach ein paar Tagen sind wir wieder gesund.

Antibiotika können notwendig sein – aber Selbstheilung fördern sie nicht

Diese innere Heilkraft ist in uns tief verwoben, in den Körper, in unsere Gefühle, unser Denken und unseren Geist. Aus Erfahrung wissen wir, dass wir manchmal jedem Infekt trotzen (obwohl wir von jeder Seite angehustet werden), in anderen Lebensphasen Keime aber anzuziehen scheinen wie ein Magnet.

Natürlich können wir bei einem bakteriellen Infekt durch Antibiotika die Keimzahl verringern und damit das Immunsystem in diesem Punkt gezielt entlasten (was sehr hilfreich und wichtig sein kann), aber es ist eine Illusion zu glauben, dass wir dadurch unsere Selbstheilungskräfte nachhaltig balancieren und beispielsweise eine erhöhte Infektanfälligkeit längerfristig kurieren. Nicht selten steht nach einem behandelten Infekt der nächste schon vor der Tür. Die Steuerung der Selbstheilungskräfte ist so komplex, dass sie sich nicht durch das Drehen an einem einzelnen kleinen ausführenden Rädchen korrigieren lässt.

Heilung von innen – Domäne der ganzheitlichen Medizin

Wirkliche Heilung kann nur aus uns heraus von innen geschehen und bedarf eines tieferen Umstimmungsprozesses. Das ist die Domäne der verantwortungsvoll eingesetzten ganzheitlichen Medizin. Gleichgültig ob durch die vertrauensvolle Betreuung des engagierten Hausarztes, durch körpertherapeutische Maßnahmen, psychologische Hilfestellung bzw. Begleitung, Hypnose, gezielte Entspannungsübungen, Ayurveda oder Naturheilverfahren – das zeitintensive, einfühlsame und persönliche Eingehen des Therapeuten auf die individuellen Bedürfnisse sowie die Einbeziehung bestehender Ressourcen lassen Zuversicht, Vertrauen, Motivation und Lebensfreude wachsen.

Was im Bereich der Erfahrungsmedizin schon lange bekannt ist, belegen inzwischen auch Studien: Gerade diese Faktoren wirken sich messbar stärkend auf das Immunsystem aus.

„Jeder Patient trägt seinen eigenen Arzt innerlich bei sich …Das Beste und Wichtigste, das wir tun können, ist, diesem inneren Arzt im Patienten die Chance zu geben, aktiv zu werden, an die Arbeit zu gehen.” (Albert Schweitzer)

Autorin: Dr. med. Barbara Scholtissek, Praxis Ganzheitliche Medizin / Psychosomatik / Psychoonkologie in München

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen