Leicht gesagt: staubfrei leben

Eigentlich klingt der Rat zur Vorbeugung bei Hausstauballergie ganz einfach: Man halte die Wohnung staubfrei. Doch ganz so einfach ist das gar nicht. Gerade beim Saugen kommt es darauf an, die richtige Methode zu wählen.

Wenn Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder eine Hausstauballergie hat, ist regelmäßiges Staubwischen und Staubsaugen wichtig. Aber bedenken Sie dabei, dass gerade während dieser Arbeit auch viel Staub aufgewirbelt wird. Deshalb empfiehlt es sich, dass die Aufgabe - wenn möglich - der Partner ohne Allergie übernimmt. Der Hausstauballergie-Geplagte sollte in dieser Zeit sogar am besten gar nicht in der Wohnung sein, sondern zum Beispiel lieber einkaufen. Das ist dann eine kluge Arbeitsteilung.

Außerdem haben Staubsauger ihre Tücken. Herkömmliche Geräte blasen einen Teil des eingesaugten Staubs gleich wieder heraus. Deshalb empfehlen Experten für Hausstauballergiker einen Staubsauger mit speziellem Mikrofilter. Das ist eine Anschaffung, die sich allemal lohnt.


Autoren: WANC/DR. med. Jörg Zorn

Anzeigen