Kann ein allergischer Schnupfen das ganze Jahr hindurch anhalten?

Ja. Es handelt sich dann um einen sogenannten allergischen Dauerschnupfen. Dessen Symptome ähneln zwar dem Heuschupfen, sind aber unterschiedlich schwer und oft unberechenbar – und bestehen eben das ganze Jahr hindurch.

Verantwortliche Allergenquellen können Hausstaubmilben, Federn, tierische Substanzen oder Schimmelpilze sein. Eine Bindehautentzündung am Auge liegt nur selten gleichzeitig vor. Oft kommt es dagegen zur Nasenverstopfung, was über eine Blockade der Ohrtrompete insbesondere bei Kindern zu Hörstörungen führen kann.

Wichtig ist bei einem solchen Geschehen die korrekte ärztliche Diagnose, da außer einer Allergie auch noch andere Ursachen hinter dem Dauerschnupfen stecken können.

Weitere mögliche Ursachen

  • eine immer wiederkehrende Infektion der Nasennebenhöhlen (rezidivierende Sinusitis)
  • Wucherungen in der Nase (Nasenpolypen)
  • eine gefäßbedingte Nasenschleimhautentzündung mit ungeklärter Ursache (Rhinitis vasomotorica)

Eine Sinusitis oder Nasenpolypen entstehen gelegentlich auch als Komplikationen des chronischen Schnupfens. Dies kann unter Umständen eine Operation erforderlich machen.

Behandlung wie beim Heuschnupfen

Ansonsten ist die Behandlung des allergischen Dauerschnupfens so wie die des Heuschnupfens, sofern die schuldigen Allergie-Stoffe identifiziert werden können. Dabei sollten Nasentropfen und Nasensprays aber immer nur wenige Tage lang verwendet werden, da sie bei längerer Anwendung (über 1 Woche) selbst einen Schnupfen herbeiführen können. Dann verschlimmern bzw. verlängern sich die Entzündungssymptome sogar noch.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen