Allergischer Schnupfen: Wann ist die Einnahme von Aspirin gefährlich?

Man hat festgestellt, dass manche Menschen mit allergischem Dauerschnupfen, einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis) oder Nasenpolypen anfällig für besonders heftige Reaktionen auf Acetylsalicylsäure (ASS, z.B. Aspirin®) sind. Das gilt auch für andere Schmerzmittel und Entzündungshemmer, die ähnlich wie ASS wirken, unter anderem Ibuprofen und Diclofenac.

Bei diesen Personen findet sich im Nasensekret eine große Anzahl von Eosinophilen (einer bestimmten Art von weißen Blutkörperchen), was die heftigen Reaktionen zum Teil erklärt. Es kann dann zu einem schweren, schwierig zu behandelnden Asthma-Anfall nach Einnahme dieser Medikamente kommen. Medizinisch ist von einer anaphylaktoiden Reaktion die Rede, da keine IgE-Antikörper beteiligt sind und es keines vorausgehenden Kontaktes mit dem auslösenden Wirkstoff bedarf.

Verzichten Sie nach Möglichkeit auf die Einnahme von Medikamenten aus dieser Arzneimittelklasse, wenn Sie zu dem betreffenden Personenkreis gehören sollten, und lassen Sie sich von Ihrem Arzt über Alternativen beraten. Wenn Sie jetzt nicht wissen, ob Sie dazugehören, weil Sie noch nie davon gehört haben, gehören Sie wahrscheinlich nicht dazu.

Autoren: Dr. Hubertus Glaser/Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen