Kann eine Hyposensibilisierung gleichzeitig gegen verschiedene Allergene erfolgen?

Das kommt darauf an. Eine Kombination unterschiedlicher Pollen-Lösungen zur Hyposensibilisierung (medizinisch: spezifische Immuntherapie) ist grundsätzlich möglich. Sie mag auch praktisch erscheinen, man sollte es aber bei sinnvollen Kombinationen mit höchstens 2-3 Allergenen belassen und auf umfangreichere Zusammenstellungen zugunsten des Therapieerfolgs lieber verzichten.

Zwar lassen sich etwa bei einem Heuschnupfen unterschiedliche Baum-Pollen-Lösungen miteinander kombinieren. Wenn Sie aber zusätzlich gegen Hausstaub allergisch sind, sollte die spezifische Immuntherapie gegen Milben und/oder Schimmelpilze separat erfolgen. Auch bei einer Tierhaar-Allergie ist ein getrenntes Vorgehen notwendig. Allerdings sind hier die Erfolgschancen generell schlechter, unter anderem auch deshalb, weil der Allergenkontakt im Alltag (sprich die Nähe zu den Tieren) so schlecht gesteuert werden kann.

Aber zurück zur guten Nachricht: Eine Allergie gegen verschiedene Gräser und Pollen kann meist in einem Rutsch behandelt werden.

Autoren: Dr. Hubertus Glaser/

Anzeigen