Woran erkennt man nach einem Prick-Test, ob eine Allergie vorliegt?

Wenn Sie auf einen der getesteten Stoffe allergisch sind, bilden sich an der Einstichstelle innerhalb der ersten viertel Stunde ausgeprägtere Rötungen und kleine Schwellungen (Quaddeln). Eine kleine Rötung gilt dabei noch als normal. Wenn die rote Hautstelle aber größer als 5 mm im Durchmesser wird und zudem noch eine Schwellung auftritt, spricht dies für das Vorliegen einer Allergie auf den Stoff.

Die Beurteilung ist nicht ganz einfach, weil bei der Begutachtung der Hautstellen immer eine Grauzone bleibt, aber ein erfahrener Allergologe (Allergie-Facharzt, meist ein Hautarzt) kann aus dem Prick-Test meist recht sicher ablesen, ob eine Allergie vorliegt.

Wichtig: Eine harmlose Reaktion auf den Prick-Test heißt nicht, dass Sie nicht allergisch sind. Theoretisch kann es auch sein, dass der Stoff, auf den Sie allergisch sind, nicht mitgetestet wurde. Die Standard-Prick-Tests decken zwar alle wichtigen Allergene ab, können aber natürlich nicht jedes seltenste Allergen mittesten.

Anzeigen