Wie kann man eine Gynäkomastie behandeln?

Wenn beim erwachsenen Mann die Brustdrüse ein- oder beidseitig vergrößert ist, sollte unbedingt eine ärztliche Abklärung erfolgen. Zwar sind die Symptome einer solchen Gynäkomastie meist nur gering in Form von eventueller Druckempfindlichkeit, leichter Schmerzhaftigkeit oder einer wenig sichtbaren Erhabenheit.

Da diverse Krankheiten, Medikamenten-Nebenwirkungen oder auch Effekte von Drogen hinter der Symptomatik stecken können, sollten die Ursachen aber umfassend aufgeklärt werden.

Ursache weg = Brustschwellung weg?!

Erfahrene Mediziner für Innere Medizin oder auch Andrologen/Urologen finden meist schon nach einem Aufnahmegespräch und einer körperlichen Untersuchung erste Hinweise für die Gründe und würden im Bedarfsfall eine weitergehende Diagnostik mit Labortests oder bildgebenden Verfahren wie Ultraschall, Computertomographie etc. einleiten. Die Therapie der Ursprungserkrankung oder das Absetzen/ Wechseln der verursachenden Arznei- bzw. Rauschmittel führt in vielen Fällen bereits zur Rückbildung der männlichen Brustvergrößerung. Speziell bei hormonellen Grunderkrankungen kann auch eine medikamentöse Behandlung notwendig sein.

Eine Verfettung beider Brustansätze bei übergewichtigen Männern ist übrigens keine echte Gynäkomastie – die Mediziner sprechen hier von Pseudo-Gynäkomastie. Dabei hilft lediglich eine konsequente Gewichtsabnahme plus Oberkörpertraining zu einem idealtypisch männlichen Erscheinungsbild.

Oft hilft nur die OP

Häufig kommt es allerdings vor, dass sich der vergrößerte Brustansatz weder durch Diät noch – im Falle einer echten Gynäkomastie – durch Behandlung der Ursache ästhetisch ansprechend zurückbildet. Dieses umso seltener, je länger die Vergrößerung bisher vorgelegen hat. Dann hilft bezüglich der gegebenenfalls störenden Optik meist nur eine Gewebeabtragung mittels OP oder Fettabsaugung. In den meisten Fällen ist dabei die Kombination aus offenem operativem Verfahren (der sogenannten subkutanen Mastektomie) und einer angleichenden Fettabsaugung (einer Liposuktion) die beste Wahl für ein kosmetisch gutes Ergebnis.

Autorin: Dr. med. Monika Steiner

Anzeigen