Was muss ich direkt nach einer Bauchdeckenstraffung beachten?

Nach einer sogenannten Abdominoplastik ist es für eine komplikationslose Verheilung und ein ästhetisches Resultat wichtig, sich genau an die speziellen ärztlichen Empfehlungen und einige generelle Grundsätze zu halten. Während der ersten Stunden und Tage nach der OP werden Sie hauptsächlich liegen.

Zur Entlastung der Bauchdecke sollten hierbei der Oberkörper und die Unterschenkel leicht erhöht sein – letzteres funktioniert gut mithilfe einer Knierolle oder einem Kissen. Schlafen in den ersten Nächten bitte nur in Rückenlage! Um schneller wieder fit zu werden und vor allem, um eine Thrombose (Blutgerinnsel) durch zu langes Liegen zu verhindern, ist es ratsam, immer wieder mal ein paar Schritte zu machen. Beim Aufsetzen ist hierbei ein Abstützen mit den Armen und ein seitliches Hochrollen zu empfehlen.

Schonhaltung ist nach Abdominoplastik empfehlenswert

Am Anfang werden Sie beim Gehen ganz automatisch eine Schonhaltung mit leicht nach vorne gebeugtem Oberkörper einnehmen. Dieser gekrümmte Gang entspannt die Bauchdecke und sollte ruhig auch beibehalten werden, wenn das erste Ziehen und Spannen nachlässt bzw. durch Medikamente gemildert wurde. Apropos Schmerz: Wundschmerzen und Muskelkater ähnliches Brennen sind in den ersten Tagen ganz normal und sind bei Bedarf durch Schmerzmittel leicht in den Griff zu bekommen. Wirklich starke Schmerzen sind aber ungewöhnlich und sollten unbedingt mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Solange Sie noch hauptsächlich liegen, werden Sie – meist auf der Station – noch gut bewacht und bekommen auch täglich eine Anti-Thrombosesspritze. Die während der Abdominoplastik gelegten beiden Drainagen zum Ablauf der Wundflüssigkeit werden nach etwa 2 - 3 Tagen wieder entfernt. Um die Bauchdecke optimal zu entlasten und die Heilung zu unterstützen, werden Sie zumindest in den ersten sechs Wochen nach der OP Tag und Nacht ein passgenaues Kompressionsmieder tragen.

Wöchentliche Kontrolle wichtig

Nach etwa 7 Tagen werden meist die Nähte um den Bauchnabel herum gezogen. Die Nähte der Unterleibsnarbe werden entweder etwa eine Woche später entfernt oder aber – wenn es sich um selbst auflösendes Material gehandelt hat – einfach vom Körper resorbiert. Die Kontrollen der Wunde inklusive Verbandswechsel erfolgen nach der Entlassung zunächst meist im wöchentlichen Abstand, wobei Sie sich bei Beschwerden oder Auffälligkeiten im Bereich der Narbe natürlich auch früher melden sollten.

Ein kurzes Duschen ist nach der Operation – in Absprache mit dem Arzt – meist schon nach wenigen Tagen möglich. Ansonsten sollten Sie das Wundgebiet in der kommenden Zeit aber weitgehend schonen. Hierzu gehört, dass Sie mindestens ein oder zwei Wochen die Arbeit ruhen lassen – bei körperlich anstrengendem Job lieber bis zu vier Wochen. Je nach Bewegungsart sollte eine sportliche Betätigung etwa 2 - 3 Monate ausgesetzt werden.

UV-Licht stört die Narbenbildung

Auch Sonnenbaden oder Solarienbesuche sind erst mal tabu. Zumindest eine direkte UV-Bestrahlung des Narbengebietes muss für etwa 6 Monate vermieden werden, sonst kann eine unschöne Wundheilungsstörung drohen. Letztere ist auch möglich, wenn die Durchblutung in den ersten Wochen nach OP durchs Rauchen vermindert ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, auf Zigarettenkonsum zumindest für 2 Wochen vor und 3 Wochen nach der Bauchdeckenstraffung zu verzichten.

Zuguterletzt sollte man die Bauchhaut in den Wochen und Monaten nach dem Eingriff durch rückfettende Cremes, Babyöle oder Lotionen großflächig geschmeidig halten. Auch die Verwendung von speziellen Narben-Gelen ist möglich und kann zu einer unkomplizierten Ausheilung beitragen.

Autorin: Dr. med. Monika Steiner

Anzeigen