Muss Haarausfall in den Wechseljahren behandelt werden?

Frau Wechselhaare: HaurausfallWährend der Wechseljahre haben nicht wenige Frauen einen dauerhaft erhöhten Haarwechsel. In der medizinischen Fachterminologie nennt man dieses Phänomen „chronisch telogenes Effluvium“ (CTE).

Wichtig zu wissen ist, dass sich die Haarpracht in aller Regel dadurch nicht dauerhaft lichtet.

Das Haarwachstum gezielt unterstützen kann man beispielsweise mit Arzneimitteln, welche alle wichtigen Nährstoffe enthalten, die das Haar für ein gesundes Wachstum benötigt. Erhältlich sind solche Mittel rezeptfrei in Apotheken.

Hält der Haarausfall allerdings sehr lange an, gehen die Haare plötzlich in größeren Mengen aus, oder bilden sich kahle Stellen, sollte man einen Arzt zu Rate ziehen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für die Wechseljahre

weiterlesen...

Lesen Sie dazu auch:
Welche Ursachen hat Haarausfall in den Wechseljahren?

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Google-Anzeigen