In welchem Zeitraum sollte ich die Pille danach nehmen? Wie sicher wirkt sie?

Wenn Sie sich zur Einnahme der Pille danach entschließen, sollten Sie schnell handeln. Je früher Sie die Tablette nach dem ungeschützten Verkehr einnehmen, desto höher die Chancen, dass eine ungewollte Schwangerschaft tatsächlich noch verhütet werden kann.

Am besten also sofort, d.h. innerhalb von 24 Stunden und spätestens innerhalb von 72 Stunden, also rund 3 Tagen danach. Wenn die Pille danach innerhalb von 24 Stunden nach dem Verkehr genommen wird, ist sie in rund 95% wirksam. Nach 48 Stunden höchstens noch zu 70% und bei Einnahme bis maximal 72 Stunden danach noch zu rund 50%.

All diese Daten beziehen sich auf die heute übliche und empfohlene Variante der Pille danach mit dem Wirkstoff Levonorgestrel (1,5mg) im Präparat PiDaNa®, duofem® oder Levogynon®. (Ob die Pille danach als ein oder zwei Tabletten-Gabe à 0,75mg eingenommen wird, ist hinsichtlich der Erfolgschancen übrigens egal).

Auch 3 Tage „danach“ kann eine Schwangerschaft noch verhindert werden

Wenn der ungeschützte Verkehr schon länger als 3 Tage zurückliegt, gibt in Deutschlang mit dem sogenannten Progesteron-Rezeptorblocker Ulipristal 30mg (ellaOne®, 1 Tablette) mittlerweile noch eine weitere Option eine Schwangerschaft auch bis zum 5. Tag bzw. 120 Stunden danach zu verhindern.

Alternativ steht bei der Notfall-Verhütung bis 5 Tage nach Verkehr auch noch die sogenannte Kupferspirale zur Verfügung (siehe Info unter „Spirale“).

Übrigens: Auch aufgrund der oben genannten Fakten und Erfahrungen ist der früher häufig international verwendete Begriff „morning-after-pill“ (englisch für „Morgen-danach-Pille“) mittlerweile unüblich. Zwar sollte die Pille danach im Bedarfsfall tatsächlich möglichst bald nach Verkehr genommen werden. Allerdings lässt diese überholte Bezeichnung annehmen, dass es nur ein Zeitfenster von wenigen Stunden gäbe, in welchem man notfalls aktiv werden kann. Das stimmt so eben nicht und das sollte man – vor allem zur Vermeidung von Schwangerschaftsabbrüchen – in diesem Notfall auch wissen.

Autor: Dr. med. Monika Steiner/ Ärztin

Google-Anzeigen