Worauf sollte man beim Fettgehalt auf Lebensmittelverpackungen achten?

Tückisch bei den Angaben zum Fettgehalt auf Lebensmittelverpackungen ist, dass die Fettmengen in zwei verschiedenen Maßeinheiten angegeben werden. Manchmal in % Fett pro Gesamtgewicht, manchmal aber auch in % F.i.Tr.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zum Abnehmen

weiterlesen...

Letzteres steht für den Fettanteil in der Trockenmasse. Dieser Wert ist immer höher, weil man das im Lebensmittel enthaltene Wasser bereits rausgerechnet hat und den Fettanteil in der verbleibenden sogenannten Trockenmasse angibt.

Beim Lesen der Packung kommt es auf die Feinheiten an

An einem Beispiel wird das klarer: Steht auf der Verpackung von Sahne-Frischkäse 11% Fett, dann enthält der Käse 11% Fett, gerechnet auf das Gesamtgewicht. Wäre der Fettgehalt in F.i.Tr. angegeben, würde auf der gleichen Verpackung z.B. 40% F.i.Tr. stehen, weil nach Wasserentzug der Fettgehalt im verbleibenden festen Anteil dann nicht mehr 11%, sondern 40% beträgt.

Die Hersteller, die ihre Lebensmittel mit F.i.Tr. deklarieren, sind also in gewisser Weise offener. 11% Fett klingt natürlich besser als 40% F.i.Tr., aber es ist in diesem Fall das gleiche.

Autor: , Februar 2010

Google-Anzeigen