Verstopfung durch Opiate

Hier finden Sie Fragen und Antworten zum Problem der Verstopfung durch die Opiat-Behandlung. Neben der Absetz-Problematik kann die Darmträgheit zum größten Problem der Schmerzbehandlung mit Morphin, Fentanyl, Tramadol & Co) werden. Wir bauen diese Rubrik sukzessive weiter aus.

Wie wirkt Relistor (Methylnaltrexon) gegen die Opiat-Verstopfung?

Relistor® (Methylnaltrexon) wird bei erwachsenen Patienten eingesetzt, die als Schmerzmittel Opioide wie beispielsweise Morphium einnehmen und deshalb eine Verstopfung entwickelt haben. Dies geschieht sehr häufig bei opioidhaltigen Schmerzmitteln.

Weiterlesen: Wie wirkt Relistor (Methylnaltrexon) gegen die Opiat-Verstopfung?

   

Welche Nebenwirkungen kann Relistor (Methylnaltrexon) hervorrufen?

Relistor enthält den Wirkstoff Methylnaltrexon und wird bei Verstopfung durch Opiate eingesetzt. Verstopfung ist eine der häufigsten Nebenwirkungen der Morphin-artigen Schmerzmittel.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen kann Relistor (Methylnaltrexon) hervorrufen?

   

Was für ein Medikament ist Moventig (Naloxegol)?

Moventig® (Naloxegol) ist ein Medikament, das nur bei einer bestimmten Patientengruppe eingesetzt wird: bei Menschen, die durch die Einnahme opioidhaltiger Schmerzmittel eine Verstopfung entwickelt haben und bei denen herkömmliche Abführmittel nicht wirken.

Weiterlesen: Was für ein Medikament ist Moventig (Naloxegol)?

   

Welche Abführmittel helfen gegen die Verstopfung durch Opioide?

Opioide werden unter anderem verwendet, um starke Schmerzen zu lindern. Die Medikamente setzen im zentralen Nervensystem an und verhindern, dass Schmerzen entstehen oder weitergeleitet werden.

Weiterlesen: Welche Abführmittel helfen gegen die Verstopfung durch Opioide?

   

Welche Nebenwirkungen können unter Moventig (Naloxegol) auftreten?

Mehr als 10% der Patienten klagen über Bauchschmerzen und Durchfall.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter Moventig (Naloxegol) auftreten?

   
Anzeigen