Welche Medikamente fallen unter die Stufe III der WHO-Stufentherapie?

Schmerzmittel der WHO-Stufe III sind stark wirksame Opioide. Hierzu gehören Morphin, Fentanyl, Oxycodon, Hydromorphon und Buprenorphin.

Diese Mittel werden erst eingesetzt, wenn mit den Medikamenten der Stufen I und II keine ausreichende Schmerzlinderung mehr erreicht wird. Sie fallen unter die Betäubungsmittelverordnung, d.h. der Arzt muss bei der Verschreibung ein gesondertes Rezept ausfüllen.

Während früher große Vorbehalte gegen stark wirksame Opioide vorherrschten und sie nur "im äußersten Notfall" eingesetzt wurden, wird heute ein Einsatz sehr viel eher empfohlen. Werden Morphin oder seine o.g. Verwandten mit Bedacht eingesetzt, wird vor allem die Dosis nur langsam gesteigert, sind die befürchteten Nebenwirkungen (u.a. Suchtgefahr) in der Regel gut händelbar. Es ist also heute nicht mehr so, dass nur "dem Tode geweihte" Patienten diese stark wirksamen Opioide verordnet bekommen. Viele Experten empfehlen bei mit anderen Medikamenten nicht mehr beherrschbaren Schmerzen sogar ausdrücklich den Einsatz von Morphin, Fentanyl etc., weil eine ausreichende Schmerzlinderung sich auch positiv auf den Selbstheilungseffekt des Körpers auswirkt.

Anzeigen