Wann werden sogenannte Retard-Schmerzmittel eingesetzt?

Retard-Schmerzmittel werden vor allem bei Dauerschmerzen eingesetzt. Die Zusatzbezeichnung "Retard" bedeutet, dass diese Medikamente nach der Einnahme besonders lange wirken.

Retard-Präparate sind meist von einer speziellen Kapsel umgeben, aus der der Wirkstoff nur langsam entweicht. Mit der Kapsel legt man sich sozusagen ein kleines Depot im Körper an, aus der fortlaufend Schmerzmittel ausgeschüttet wird.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen