Welche Nebenwirkungen können unter der Einnahme von Diclofenac auftreten?

Wie (fast) jedes andere Medikament kann auch Diclofenac Nebenwirkungen verursachen. Die Betonung liegt auf "kann", denn längst nicht bei jedem treten diese auf. Dennoch ist es wichtig, davon zu wissen, um bei Bedarf gegensteuern zu können.

Der Beipackzettel von Diclofenac-Präparaten enthält eine große Menge an möglichen Nebenwirkungen, von denen die meisten aber selten bis extrem selten auftreten. Wir konzentrieren uns hier auf die "häufigen" Nebenwirkungen, was per definitionem bedeutet: Bei 1-10 Personen unter 100 Behandelten tritt das auf.

Häufige Nebenwirkungen der freiverkäuflichen Diclofenac-Präparate:

  • Erregungszustände, aber auch Müdigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verdauungsstörungen, Blähungen und Durchfall
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Hautausschlag

Häufige Nebenwirkungen der höher dosierten, rezeptpflichtigen Diclofenac-Präparate:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Durchfall
  • leichte Magenblutungen

Häufige Nebenwirkungen bei Diclofenac-Präparaten auf der Haut (Salben, Gele etc.):

  • Hautrötungen
  • Brennen
  • Jucken
  • Hautausschlag

Wichtig: Wenn solche Nebenwirkungen auftreten, insbesondere dann wenn sie anhalten, sollten Sie zur Sicherheit auf jeden Fall Ihren Arzt oder Apotheker kontaktieren, um ggf. auf ein anderes Schmerzmittel umzusteigen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen