Auf welche Weise wirkt Diclofenac schmerzlindernd?

Diclofenac gehört zu den sogenannten nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR). Was den Wirkmechanismus betrifft, ist es relativ eng verwandt mit Acetylsalicylsäure (Aspirin® u.a.) und Ibuprofen, die auch zu den NSAR zählen.

Die schmerzlindernde Wirkung beruht auf einer Hemmung der Cyclooxygenase. Dieses Enzym steuert die Herstellung von Prostaglandinen und diese Botenstoffe wiederum sind maßgeblich an der Schmerzentstehung beteiligt. Aber Prostaglandine wirken auch an Entzündungsreaktionen im Körper mit. Diclofenac hat deshalb auch entzündungshemmende und fiebersenkende Effekte und wirkt antirheumatisch.

Diclofenac, das unter zahlreichen Präparate-Namen im Handel ist (Voltaren® u.v.a.), wird vor allem bei rheumatischen Schmerzen verschrieben, aber auch bei Zerrungen, Prellungen und Arthrose.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen