Welche Nebenwirkungen können unter der Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) auftreten?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Acetylsalicylsäure (ASS) betreffen den Magen-Darm-Trakt. Es kann nach ASS-Behandlung zu Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen und an der Magenwand zu Schleimhautreizungen, Blutungen oder sogar Magengeschwüren kommen.

Allerdings treten alle diese möglichen Nebenwirkungen nur in Ausnahmefällen und, wenn überhaupt, auch in der Regel nur bei häufiger und schmerzreduzierender Dosierung auf (also nicht bei Acetylsalicylsäure-Tabletten gegen Gefäßverengung und Herzinfarkt).

Vorsicht bei Asthma

Vorsicht geboten ist auch bei Asthmatikern, da ASS die Menge bronchienverengender Botenstoffe (Leukotriene) erhöhen kann. Bei Menschen mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa wird ebenfalls zur Vorsicht geraten, da ASS Krankheitsschübe begünstigen kann.

Bei Kindern sollte ASS nicht zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden und auch in der Schwangerschaft, wenn überhaupt, nur in kleinen Dosierungen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen