Wird das Cannabis-Präparat Dronabinol als Schmerzmittel von den Krankenkassen erstattet?

Die schmerzlindernde Wirkung des Cannabis-Abkömmlings Dronabinol bei schweren Schmerzen ist zwar nachgewiesen und es darf auch vom Arzt (auf einem sogenannten Betäubungsmittelrezept) verschrieben werden.

Allerdings sind die Kassen nicht verpflichtet, die Kosten dafür zu übernehmen. Deshalb ist es bei einer geplanten Behandlung mit Dronabinol sinnvoll, sich vorher mit der Krankenkasse über die Kostenerstattung zu verständigen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn, März 2010

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen