Vorbeugung

Wie kann man sich vor einem Schlaganfall schützen? Mit Sport und gesunder Ernährung? Und was hat der Blutdruck damit zu tun? Darum geht es in diesem Kapitel.

Schlaganfall: Was meinen Ärzte mit Primärprävention und Sekundärprävention?

Die beiden Begriffe Primärprävention und Sekundärprävention sind beim Schlaganfall so elementar, dass Ärzte mitunter vergessen, dass außer ihnen kaum einer weiß, was damit gemeint ist. Also wird gern mal auf eine "Übersetzung" verzichtet, während die Patienten auf der anderen Seite des Tisches verzweifelt versuchen, die übliche Drei-Minuten-Erklärung zu verstehen.

Weiterlesen: Schlaganfall: Was meinen Ärzte mit Primärprävention und Sekundärprävention?

   

Mit welcher Ernährung beugt man einem Schlaganfall am besten vor?

Ein Schlaganfall entsteht in den meisten Fällen durch einen Gefäßverschluss auf dem Boden einer Arteriosklerose. Will man sich davor schützen, hilft also alles, was auch einer Arteriosklerose vorbeugt.

Weiterlesen: Mit welcher Ernährung beugt man einem Schlaganfall am besten vor?

   

Schützen Omega-3-Fettsäuren vor einem Schlaganfall?

Mittlerweile gibt es viele Studien zu Omega-3-Fettsäuren. Einige konnten inzwischen belegen, dass sich die Fettsäuren in vielerlei Hinsicht positiv auf unsere Gesundheit auswirken und vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Aber auch beim Schlaganfall können sie etwas ausrichten.

Weiterlesen: Schützen Omega-3-Fettsäuren vor einem Schlaganfall?

   

Stimmt es, dass regelmäßiger Sport vor einem Schlaganfall schützt?

Ja, das stimmt. Ein Schlaganfall entsteht in den meisten Fällen auf dem Boden einer Arteriosklerose, also durch Gefäßverkalkungen. Und Sport ist neben der Ernährung das beste Gegenmittel.

Weiterlesen: Stimmt es, dass regelmäßiger Sport vor einem Schlaganfall schützt?

   

Helfen Blutdrucksenker auch gegen Schlaganfall?

Klares Ja. Wenn Sie einen Bluthochdruck haben, ist die Blutdrucksenkung nicht nur wichtig, um einem Herzinfarkt und anderen Herzproblemen vorzubeugen. Auch das Risiko für einen Schlaganfall wird damit reduziert.

Weiterlesen: Helfen Blutdrucksenker auch gegen Schlaganfall?

   

Warum ist Acetylsalicylsäure (ASS, Asprin®) in der Schlaganfall-Vorbeugung umstritten?

Weil es sich in der sogenannten Primärprävention in Studien als wirkungslos erwiesen hat. Primärprävention bedeutet, es gab noch keinen Schlaganfall, man muss aber aufgrund anderer Erkrankungen (Bluthochdruck, Diabetes, koronare Herzkrankheit) einen befürchten.

Weiterlesen: Warum ist Acetylsalicylsäure (ASS, Asprin®) in der Schlaganfall-Vorbeugung umstritten?

   

Wie schaffe ich es, mit dem Rauchen aufzuhören?

Manche Raucher schaffen einen Rauchstopp ohne jegliche Hilfsmittel. Viele Menschen jedoch, die Jahre und Jahrzehnte rauchten, brauchen bei der Nikotinentwöhnung Unterstützung.

Weiterlesen: Wie schaffe ich es, mit dem Rauchen aufzuhören?

   

Schützen Cholesterinsenker vor einem Schlaganfall?

Ja. Wenn Sie erhöhte Cholesterinwerte haben und das Problem mit einer Umstellung Ihrer Ernährung und Lebensweise nicht zügig in den Griff bekommen, sind Medikamente in jedem Fall empfehlenswert. Die moderneren Cholesterinsenker schützen nachweislich sowohl vor Herzinfarkt als auch vor einem Schlaganfall.

Weiterlesen: Schützen Cholesterinsenker vor einem Schlaganfall?

   

Wann sollte man Acetylsalicylsäure (ASS) zum Schutz vor einem Schlaganfall einnehmen?

Die regelmäßige Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin) zum Schutz vor einem (weiteren) Schlaganfall ist sinnvoll nach einem bereits erfolgten Schlaganfall, einem Herzinfarkt oder bei Gefäßerkrankungen. ASS fungiert dann als Blutverdünner. Ziel der Behandlung ist es, die Fließeigenschaften des Blutes und die Durchblutung zu verbessern.

Weiterlesen: Wann sollte man Acetylsalicylsäure (ASS) zum Schutz vor einem Schlaganfall einnehmen?

   
Anzeigen