Was ist der Unterschied zwischen einem Hirnschlag und einem Hirninfarkt?

Beim Hirnschlag handelt es sich um eine akute Durchblutungsstörung im Gehirn, die zur Fehlfunktion oder sogar zum Untergang von Nervenzellgewebe führt. Er ist besser bekannt als Schlaganfall. Der Hirninfarkt ist eine mögliche Variante davon.

Hirnschlag: entweder ein Gefäßverschluss oder eine Hirnblutung

Und nun die etwas ausführlichere Erklärung: Ursache eines Hirnschlags oder Schlaganfalls kann sowohl ein Gefäßverschluss als auch eine Gehirnblutung (Platzen einer Ader mit Blutung ins umliegende Gewebe) sein. Also zwei ganz unterschiedliche Dinge, die aber zum gleichen Ergebnis führen: Ein bestimmtes Hirnareal wird so schwer geschädigt, dass die Nervenzellen in diesem Gebiet untergehen. Je nach Lage und Größe der betroffenen Hirnregion kommt es zu Lähmungen und anderen Ausfallerscheinungen in unterschiedlichem Ausmaß.

Der Hirninfarkt ist die Variante, bei der ein Gefäßverschluss Ursache des Schlaganfalls ist. Ähnlich einem Herzinfarkt kommt es also zu einem akuten Durchblutungsmangel, weil ein Blutgefäß verstopft ist. Man nennt diese Form des Hirnschlags auch ischämischer Schlaganfall (Blutmangel = Ischämie).

Beide Schlaganfall-Varianten können übrigens auch als Folge der jeweils anderen Form auftreten.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen