Was bedeutet "Apoplex mit Hemiparese links"?

Wenn Ärzte einen Befund niederschreiben, dann verfassen sie ihn gern so, dass ihn niemand anders versteht. Außer Kollegen natürlich. Warum das so ist, darüber können wir nur spekulieren. Sich unverständlich auszudrücken, wird einem schon im Studium systematisch beigebracht. Vermutlich unterstützt es in gewisser Weise die Selbstwahrnehmung als "Gott in weiß".

Nun aber endlich zur Frage: "Apoplex" ist der medizinische Fachbegriff für Schlaganfall. Aber Apoplex klingt natürlich etwas eleganter und akademischer. "Hemiparese links" bedeutet, dass es auf der linken Körperseite zu Lähmungs- und weiteren Ausfallerscheinungen gekommen ist. Das ist durchaus ein "normaler" Befund nach einem Schlaganfall. Häufig bilden sich sowohl die Lähmungen als auch die Sensibilitätsstörungen (Taubheit etc.) nach dem Ereignis langsam wieder zurück.

Hemiparese links = Gehirnschädigung rechts

Eine Hemiparese auf der linken Seite bedeutet meist, dass es in der rechten Gehirnhälfte zu einem Schaden gekommen ist. Also zum Beispiel zu einer Blutung oder häufiger zu einer akuten Durchblutungsstörung aufgrund eines verstopften Blutgefäßes. Dass es dann auf der anderen Körperseite zu Ausfallerscheinungen kommt, liegt daran, dass sich die Nervenbahnen kurz unter dem Gehirn kreuzen, also zur jeweils anderen Seite ziehen.

Hemiparese bedeutet übrigens "unvollständige Lähmung". Das ist bei einem Schlaganfall die Regel. Käme es zu einer vollständigen Lähmung, wäre das eine Hemiplegie.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen