Was versteht man unter radikulären und unter pseudoradikulären Rückenschmerzen?

Bei radikulären Rückenschmerzen geht der Schmerz von den Nervenwurzeln aus (radicula = Wurzel). Eine typische Ursache ist ein Bandscheibenvorfall, bei dem die austretende Bandscheibe auf die umgebenden Neven drückt. Charakteristisch ist, dass diese Rückenschmerzen oft in die Beine ausstrahlen. Die pseudoradikulären Rückenschmerzen haben eine ähnliche Symptomatik, obwohl die Nervenwurzel hier gar nicht betroffen ist.

Wenn Sitzen am meisten schmerzt, ist es oft die Bandscheibe

Bei den radikulären Rückenschmerzen können die Schmerzen mitunter bis in die Füße ausstrahlen. Auch Missempfindungen oder Lähmungserscheinungen im Bereich der Beine sind möglich. Bewegung und Sitzen verschlimmert die Schmerzen eher. Liegen hingegen reduziert die Schmerzen. Allerdings sind insgesamt nur 5% aller Rückenschmerzen radikulär bedingt.

Pseudoradikuläre Schmerzen tragen ihre Bezeichnung "pseudo" nicht zu Unrecht: Auch sie strahlen in die Beine aus (aber nicht so ausgeprägt), haben ihren Ursprung aber nicht in der Nervenwurzel, sondern in den Gelenken der Wirbelsäule. Sie täuschen also einen Bandscheibenvorfall vor.

Autor:

Google-Anzeigen