Was ist Pferdesalbe? Und hilft sie gegen Rückenschmerzen?

PferdesalbePferdesalbe ist eine rein pflanzliche Salbe gegen Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Rückenschmerzen. Sie enthält Extrakte aus Arnika, Kampfer, Rosmarin und Menthol. Entwickelt wurde die Salbe 1984 von einem Apotheker, ursprünglich für Rennpferde. Daher der Name, der sich dann aber als durchaus verkaufsfördernd ausgewirkt hat.

Aber ungeachtet von dem überaus geschickten Marketing rund um diese Salbe, die ja im Prinzip nichts enthält, was man nicht schon seit Urgedenken kennt, verdankt sie ihre Popularität wohl auch ein Stück weit der Tatsache, dass sie ganz gut hilft. Ob sie wissenschaftlichen Studien standhalten würde, sei mal dahingestellt, aber solange sie nicht schadet und der eine oder andere Anwender zumindest subjektiv das Gefühl hat, sie wirkt – warum nicht. Kaufen kann man Pferdesalbe unter anderem hier.

Pferdesalbe: Ein Cocktail für Muskeln und Gelenke

Die Pflanzenmischung enthält dabei im wesentlichen all das, was man auch sonst bei verspannten Gliedern oder Rückenschmerzen empfiehlt: Kampfer und Rosmarin regen die Durchblutung an und führen zu einer Erwärmung, Arnika wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend und Menthol kühlt die umgebende Haut. Klingt ein bisschen widersprüchlich, aber zumindest bei Rückenschmerzen werden tatsächlich sowohl Wärme als auch Kälte immer wieder gern empfohlen.

Wie gesagt: Das alles ist wissenschaftlich nicht stichfest und erwiesen. Aber möglicherweise ist gute Medizin auch mehr als das, was in wissenschaftlichen Studien erprobt und abgefragt wird.

Lesen Sie dazu auch:
Welche Nebenwirkungen kann Pferdesalbe verursachen?

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar.
Kommentare (3)
Pferdesalbe
3 Sonntag, den 05. Juni 2016 um 10:39 Uhr
Frank1962
Nebenwirkungen, Veränderung der Haut oder Verätzungen, habe ich noch nie festgestellt, allerdings gibt es wie bei jedem medizinischen Produkt mögliche Nebenwirkungen. Die Reaktionen auf Campher oder Menthol können schon mal recht heftig sein. Darum sollte man vor Anwendung prüfen, ob man gegen einen oder mehrere Stoffe allergisch reagiert!
Pferdesalbe
2 Freitag, den 27. Mai 2016 um 13:59 Uhr
Vivien
Ich finde, Pferdesalbe hilft, aber auch nicht immer! Meistens schon! Ich empfehle Pferdesalbe für Schmerzen!
Pferdesalbe
1 Mittwoch, den 27. April 2016 um 18:05 Uhr
Dodowa
Für meine 11 jährige Tochter wurde mir vom Apotheker Pferdesalbe wegen einer Verstauchung empfohlen. Sie hat diese 3 Tage auf ihr Gelenk geschmiert. Dann hat sich ein dunkelblauer Fleck, wie ein Bluterguss gebildet. Nach einer Woche war die Haut so verändert, wie verätzt. Der Kinderarzt musste die Haut nun entfernen. Es ist wie eine Brandwunde. Die Heilung dauert und die Infektionsgefahr ist hoch. Ich werde nie wieder irgendwo Pferdesalbe nutzen.
Google-Anzeigen