Was sind die Normalwerte für PSA?

Bei gesunden Männern liegt der PSA-Wert normalerweise zwischen 0-4 ng (Nanogramm pro Milliliter Blut). Er steigt im Alter oft an, auch ohne dass eine Erkrankung vorliegt, so dass bei älteren Männern häufiger Werte knapp unter 4 ng gefunden werden.

Aber auch, wenn der PSA-Wert darüber liegt, muss das noch nichts Schlimmes bedeuten. Wie unter den anderen Fragen zu diesem Thema erläutert, ist der PSA-Wert für sich genommen kein zuverlässiger Marker für das Vorliegen von Krebs. Erhöhte Werte können auch ohne Krebserkrankung vorkommen, zum Beispiel bei einer gutartigen Prostatavergrößerung. Und niedrige PSA-Werte schließen eine Tumorerkrankung nicht sicher aus.

Deshalb hat der PSA-Test seine Bedeutung vor allem im Zusammenspiel mit anderen diagnostischen Methoden und in der Verlaufsbeobachtung, wenn tatsächlich schon ein Prostatakrebs besteht.

Lesen Sie dazu auch:
Worauf sollten Sie vor einem PSA-Test achten?

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Google-Anzeigen